Copyright: ©HD, 13.November 2008
   
  Selbsthilfegruppe Schlaganfall Neuss-Nord
  Therapie
 




Therapie:

Es  ist   möglich bei einem großen Teil der Patienten, nämlich bei denen durch die vorgenannten Verfahren CT/MRT, ein ischämischer Infarkt diagnostiziert wurde die sogenannte Thrombolyse-Therapie durchzuführen. Dieses Verfahren ist aber nur bis viereinhalb Stunden nach dem Schlaganfall möglich. Dabei werden Medikamente über eine Vene verabreicht, die das Blutgerinnsel auflösen. Mit dieser Behandlung können Blutgerinnsel in Hals- und Kopfschlagadern wieder aufgelöst werden.

Sind diese zu groß kann  eine Thrombektomie von Nutzen sein. Bei dieser mechanischen Rekanalisation wird ein Katheder durch die Leiste in ein betroffenes  Hirngefäß eingebracht und das Blutgerinnsel abgesaugt. Im Anschluss an die Therapie beginnt schnellstmöglich eine therapeutische  Versorgung.

In der Regel arbeiten

Physiotherapeuten

Auf neurophysiologischer Basis nach Bobath, Vojta oder PNF.

Ergotherapeuten und Logopäden mit dem Patienten.

 

 

Von der ersten Stunde an steht die Krankengymnastik/Physiotherapie im Zentrum der Rehabilitationsaktivitäten.

Spastik hemmende Lagerung,

passive und aktive Bewegungsübungen und

Gleichgewichtsschulungen

sind wichtige Aufgaben der Krankengymnastik.

 
  Heute waren schon 7 Besucher (129 Hits) hier!  
 
Copyright: ©HD, 13.November 2008 - Bilder, Texte und sonstige Inhalte sind Eigentum der Selbsthilfegruppe Schlaganfall Neuss-Nord. Das widerrechtliche herunterladen und kopieren dieser Inhalte ist strafbar und wird strafrechtlich verfolgt. Die Nutzung von Bildern und Inhalten ist nur und ausschließlich nach vorhergegangener Absprache mit dem Betreiber der Seite erlaubt.